• Heizen mit Erdwärme.
    Bedeutet geringe Betriebskosten und eine Wertsteigerung Ihrer Immobilie.

  • Heizen mit Erdwärme.
    Bedeutet Heizen ohne Feuer und somit kein CO2 und kein Feinstaub.

  • Heizen mit Erdwärme.
    Bedeutet unabhängig von fossilen Brennstoffen.

  • Heizen mit Erdwärme.
    Bedeutet eine Heizung, die auch kühlen kann.

Leistungsangebot

Dimensionierung einer Erdwärmesondenanlage

  • Prüfung des Platzbedarfes
  • Berechnung nach ÖWAV-Regelblatt 207
  • Durchführung eine Thermischen Response Tests
  • Erdwärmesondenfeldsimulation

 

Errichtung einer Erdwärmesondenanlage

Der Einsatz von modernen Raupenbohrgeräten mit Doppelkraftkopf ermöglicht ein schnelles und sauberes Bohren. Beste Schalldämmung und eine kompakte Bauweise machen auch einen Einsatz in bewohnten Gebieten und bei beengten Verhältnissen möglich.

Zwei unabhängige Sondenkreisläufe

  • Vorteil: Bessere Wärmeübertragung
  • Vorteil: Bei Ausfall eines Sondenkreislaufes steht noch ein weiterer Kreislauf zur Verfügung

 Einfacher Sondenkreislauf

  • Vorteil: geringere Reibungswiderstände
  • Nachteil: geringere Wärmeleistung und im Fall eines Defektes Totalausfall der Erdwärmesonde

Die Zementation erfolgt über einen mit der Erdwärme eingebauten Injektionsschlauch. Die Anzahl der Injektionsschläuche richtet sich nach der Tiefe des Bohrloches. Die Zementation erfolgt als Gegenzementation d. h. die Zementsuspension wird von der Bohrlochsohle nach oben verpresst.

  • Druckprüfung und Dokumentation jeder eingebauten Erdwärmesonde
  • Liefern und Einbau eines Soleverteilerschachtes mit integriertem Verteiler
  • Herstellung der Verbindungsleitung in Schweißausführung bis unmittelbar in den Technikraum
  • Spülen und Füllen der Anlage mit Wärmeträgermedium
  • Druckprüfung der Gesamtanlage
  • Dokumentation aller Arbeiten inkl. Fotodokumentation

Hausbrunnenanlagen

  • Errichtung von Hausbrunnen für Trink- und Nutzwasserzwecke
  • Errichtung von Brunnenanlagen für Wärmepumpen
  • Liefern von Hauswasserwerken
  • Durchführung von Pumpversuchen

Projekteinreichung und Behördenabwicklung

  • Kontaktaufnahme mit den zuständigen Behörden
  • Erstellung der Einreichunterlagen
  • Datensammlung in Form von Checklisten

Hydrogeologische Gutachten

  • Erfassung und Bewertung der hydrogeologischen Gegebenheiten am jeweiligen Bohrstandort
  • Erstellung eines prognostizierten Bohrprofils.

Der Bohrablauf als Video (coming soon)

Animation der Bohrung (coming soon)

Von der Bohrung bis zum Technikraum in Bildern: